Krimitouren Ruhrgebiet

Verschiedene Tatorte
an Rhein und Ruhr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anmeldung und Zahlungsbedingungen:
Die Anmeldung kann telefonisch oder schriftlich per Post oder E-Mail erfolgen. Mit der Bestätigung der Anmeldung durch Tour Service Ruhr wird diese verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des im Angebot ausgewiesenen Entgeltes. Die Zahlungspflicht entsteht auch bei Teilnahme an einer Veranstaltung ohne vorherige Anmeldung.
Der Anmeldende wird als Vertreter von mitangemeldeten Personen tätig. Er haftet für alle Verpflichtungen von mitangemeldeten Personen aus dem Vertrag. Die Bezahlung der Leistung erfolgt vor der Veranstaltung per Überweisung oder spätestens am Tage der Veranstaltung in bar.

2. Leistungen:
Die vertraglichen Leistungen richten sich nach den Beschreibungen in den Prospekten, den Internetseiten www.krimitouren-ruhrgebiet.de und www.tourserviceruhr.de und sonstigen Angeboten des Veranstalters sowie den Vertragsunterlagen (Anmeldung und Bestätigung).

3. Leistungsänderungen:
Werden Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen der gebuchten Veranstaltung erforderlich, so teilen wir diese unverzüglich mit, sofern uns das möglich ist und die Abweichungen nicht nur geringfügig sind. Bei erheblichen Änderungen bieten wir dem Kunden nach seiner Wahl einen kostenlosen Rücktritt vom Vertrag oder eine kostenlose Umbuchung an.
Verlangt der Kunde nach Vertragsabschluss Änderungen, Umbuchungen oder den Eintritt eines Dritten in den Vertrag, so kann der Veranstalter ein Bearbeitungsentgelt in angemessener Höhe verlangen. Umbuchungen auf ein anderes von Tour Service Ruhr als Veranstalter angebotenes Produkt sind bis vier Wochen vor dem Reisetermin möglich. Eine Umbuchung innerhalb weniger als vier Wochen vor dem Reisetermin stellt einen Rücktritt des Kunden im Sinne von Ziffer 4 dar.

4. Rücktritt durch den Kunden:
Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. Es wird ihm empfohlen den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei Tour Service Ruhr. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück oder nimmt er einen vereinbarten Termin nicht wahr ohne vorher vom Vertrag zurückzutreten, kann der Veranstalter eine angemessene Entschädigung verlangen. Diese Entschädigung beträgt pauschal:

vom 28. - 15. Tag vor Veranstaltungsbeginn 25% des Preises
vom 14. - 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn 50% des Preises
ab dem 6. Tag vor Veranstaltungsbeginn 75% des Preises
ab dem 3. Tag vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichterscheinen 95% des Preises

5. Rücktritt durch den Veranstalter:
Der Veranstalter kann in folgenden Fällen vor Beginn der Tour vom Vertrag zurücktreten oder nach Beginn der Tour den Vertrag kündigen:
- bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl. In diesem Fall wird der gezahlte Preis in voller Höhe zurückerstattet.
- ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Kunde die Durchführung der Veranstaltung, ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in einem solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. In diesem Fall behält der Veranstalter den Anspruch auf den Preis unter Abzug ersparter Aufwendungen.
- wenn der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung ganz oder teilweise trotz angemessener Nachfristsetzung nicht nachkommt.
- wenn die Veranstaltung durch nicht vorhersehbare höhere Gewalt erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird.

6. Haftung:
Der Veranstalter haftet für die gewissenhafte Vorbereitung der Veranstaltungen, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung sowie für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung.
Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen anderer Leistungsanbieter vermittelt werden und die in der Veranstaltungsbeschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet sind.
Krimitouren Ruhrgebiet haftet ebenfalls nicht für solche Schäden, die durch Eigenverschulden oder durch Missachtung der Weisungen der Veranstaltungsleitung entstanden sind. Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Verantwortung. Minderjährige dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten mit.

7. Mitwirkungspflicht:
Die Teilnehmer sind verpflichtet, bei eintretenden Leistungsstörungen alles Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Leistungsstörung beizutragen.

8. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung:
Ansprüche wegen mangelhafter Leistung, nachträglicher Unmöglichkeit und wegen der Verletzung von Nebenpflichten hat der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Veranstaltung gegenüber

Stephan Haas, Krimitouren Ruhrgebiet,
Rückertstr. 12, 45468 Mülheim an der Ruhr

geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Kunde die vorgenannte Frist ohne eigenes Verschulden nicht einhalten konnte.
Ansprüche des Kunden wegen mangelnder Leistung, nachträglicher Unmöglichkeit und der Verletzung von Nebenpflichten verjähren in einem Jahr nach dem vertraglich vorgesehenen Ende der Reise.
Eine Abtretung jedweder Ansprüche aus Anlass der Reise, gleich aus welchem Rechtsgrund, an Mitreisende oder sonstige Dritte ist ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist deren gerichtliche Geltendmachung im eigenen Namen.

Hier geht es nicht mehr weiter.