Kriminalfall   "Tod eines Familienvaters"                    (Idee und Entwurf: Cornelia Poth-Paul) Ein 56-jähriger Außendienstmitarbeiter einer Versicherungsgesellschaft verunglückt nach einem Kundenbesuch am späteren Abend auf einer Landstraße im Niederbergischen Land. Er wird erst am nächsten Morgen gefunden und stirbt während des Transports zum Krankenhaus an schweren inneren Verletzungen. Bei der kriminaltechnischen Untersuchung am PKW werden keine Manipulationen oder technische Defekte festgestellt. Dafür wird bei der Blutuntersuchung des Opfers eine ungewöhnlich hohe Konzentration an Colchicin gefunden. Die eigentliche Unfallursache ist nicht klar ersichtlich. Handelt es sich um einen unglücklichen Zufall? Hat das Opfer Selbstmord begangen? Liegt Fremdverschulden vor? Handelt es sich etwa um ein vorsätzliches Tötungsdelikt? Was ist passiert und warum? Diese Fragen gilt es zu klären. Kriminalfall   "Überfahren"                    (Idee und Entwurf: Stephan Haas) An einem Dienstagabend wird in einer ruhigen Wohnstraße ein Mann überfahren. Durch einen unglücklichen Sturz bricht er sich das Genick und stirbt. Erste Zeugenaussagen berichten von einem roten oder dunklen Kleinwagen, der nach dem Zusammenprall auf der Straße stand und nach kurzer Pause weiterfuhr. Im ersten Moment deutet alles auf Unfall mit Todesfolge und Fahrerflucht hin. Allerdings handelt es sich bei dem Verstorbenen um die meistgehasste Person der gesamten Nachbarschaft. Ist es purer Zufall, glückliche Fügung oder steckt doch mehr dahinter? Wer saß am Steuer des Kleinwagens? Woher stammt die kleine Wunde an der echten Halsseite des Opfers? Es gibt widersprüchliche Aussagen und nicht alle erscheinen komplett zuverlässig. Kriminalfall   "Das verschwundene Testament"            (Idee und Entwurf: Stephan Haas) Aus der Villa eines kürzlich verstorbenen Unternehmers wird dessen neu verfasstes Testament gestohlen, durch das wohl einige der Nachkommen enterbt werden. Darauf deutet ein zufällig aus der Ruhr gefischtes Fragment hin. Unklar ist, wer von Familie und Umfeld des Verstorbenen überhaupt von dem neu erstellten Testament und seinem Aufbewahrungsort wusste. Mysteriös ist auch das Verschwinden des Testamentes. Da weder irgendwelche Einbruchspuren zu finden sind, noch die Alarmanlage angegangen ist und auch keine große Unordnung herrscht, muss der Täter nicht nur einen Zugang zur Villa gehabt, sondern auch gewusst haben, wo das Testament zu finden ist. Wer hat ein Interesse das Schriftstück verschwinden zu lassen? Was ist das Motiv? Für die Tatzeit haben jedoch alle infrage kommenden Verdächtigen ein sicheres Alibi. Dieser äußerst knifflige Fall ist eine echte Herausforderung für die Ermittler.   Kriminalfall   "Verraten und verkauft"                    (Idee und Entwurf: Cornelia Poth-Paul) Der italienischstämmige, ehemalige Steiger Carl Corrado wird von seiner Familie nachts tot in einem Park gefunden. Als Todesursache wird plötzlicher Herztod, vermutlich durch übermäßigen Alkoholgenuss, festgestellt.  Haben wirklich alle, wie sie beteuern, versucht, ihn vom Trinken abzuhalten? Oder hat jemand etwas zu verbergen? Zumindest ist auf den ersten Blick kein mögliches Motiv ersichtlich. War es einfach nur eine Verkettung  unglücklicher Umstände, die zu einem natürlichen Tod geführt haben, oder steckt doch mehr dahinter? Und warum macht seine Witwe bei der ersten Befragung so einen nervösen Eindruck? Vielleicht ist doch der Einsatz einer Sonderkommission nötig.         Krimitouren Ruhrgebiet Momentan können Sie zwischen vier verschiedenen Kriminalfällen wählen. Worum es dabei geht, können Sie den nachfolgenden Beschreibungen entnehmen. Zukünftig möchten wir unser Programm noch erweitern. Freuen Sie sich auf weitere spannende Fälle. Veranstalter: Krimitouren Ruhrgebiet Dauer: ca. 3 Stunden Termine: Alle Termine finden Sie unter Termine Teilnehmerzahl: 5-30 Personen; bis ca. 60 Personen bei Großgruppen (oder maximal 12 Nachwuchsermittler) Preis: 39€ pro Person (Kinderkrimis pauschal 180€, bis zu 12 Personen von ca. 10-13 Jahren) Gruppentour: ganzjährig auf Anfrage zu Sonderpreisen (je nach Gruppengröße) buchbar Hinweis: Bitte tragen Sie bequeme und wetterfeste Schuhe/Kleidung. Aus ermittlungstechnischen Gründen wird das Mitbringen von Stift, Papier sowie eines funktionstüchtigen Handys empfohlen